Silvia Federici
Commons und Utopie
Vortrag
Forum Stadtpark

9.10., 19:00–20:30

Eröffnung, Videogespräch mit Diskussion und Live online

Englisch

Forum Stadtpark
Stadtpark 1, 8010 Graz  ♿
www.forumstadtpark.at
konferenzimforum.at/utopie/

Eintritt frei
Anmeldung unter office@forumstadtpark.at oder t + 43 (0) 316 827734 (Di–Fr, 10:00–15:00)

→  Utopie. Konferenz für praktische Kritik

Wir befinden uns inmitten von Kriegen sowie ökonomischen und ökologischen Krisen. Wie können wir da über das Gemeingut und die Commons reden? Genau wegen dieses Gefühls, dass wir auf der Spitze eines Vulkans leben, ist es umso wichtiger zu sehen, dass inmitten dieser ganzen Zerstörung eine andere Welt im Entstehen ist, eine die – dem Gras gleich, das auf den Gehsteigen durch die Risse im Asphalt drängt – die Hegemonie von Kapital und Staat herausfordert und unsere gegenseitige Verbundenheit und unser Vermögen zur Kooperation stärkt. Das ist die eigentliche Bedeutung der unzähligen Kämpfe, die gegen die Ausdehnung kapitalistischer Verhältnisse und zur Verteidigung der bestehenden Commons geführt werden, um das Gewebe zwischen den Communities neu zu weben und ganz andere Welten zu erschaffen.

Bio

Silvia Federici (1942, Parma, Italien) ist emeritierte Professorin für politische Philosophie und internationale Politik an der Hofstra University im Bundesstaat New York und gilt als eine der einflussreichsten feministischen Theoretiker*innen und Aktivist*innen der Gegenwart. Ihr Hauptwerk, Caliban und die Hexe, ist im Mandelbaum Verlag in sechster Auflage erhältlich.

Related