Vadim Fishkin
Dictionary of Imaginary Places (2020)
Installation
Burgring
Sie sind nicht paranoid! Diese beiden Straßenlampen sprechen tatsächlich miteinander.

24.9.–18.10

Burgring, 8010 Graz
​Coventrypromenade Ecke Erzherzog-Johann-Allee
Gegenüber Künstlerhaus Graz
Öffentlicher Raum  ♿
→​  Google Maps​

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20


Das Büro der Offenen Fragen sammelt Ihre Fragen zu den künstlerischen Positionen des heurigen Festivals.
→​  Archiv der Offenen Fragen

Sie haben richtig gehört: Die Straßenlampen am Burgring unterhalten sich miteinander. In der Arbeit von Vadim Fishkin werden die Grazer Laternen zu Darstellern mit Quietschstimme und Bass. Ihn ihrem Dialog verweisen sie auf utopische und literarische Orte aus dem Dictionary of Imaginary Places von Alberto Manguel und Gianni Guadalupi. Die Laternen rezitieren die Namen von geheimnisvollen, weit entfernten Städten und Länder, nach denen man sich sehnt in einer Zeit, in der das Reisen nur noch schwer möglich ist. Doch in der immer erreichbaren Welt der Literatur reisen wir in unserer Fantasie dennoch über den ganzen Globus.

 

 

 

Bio

Vadim Fishkin (1965, Pensa, Russland) ist ein Künstler, der sich postkonzeptuell mit Technologie und aktuellen wissenschaftlichen Entwicklungen auseinandersetzt. Sein besonderes Augenmerk gilt der menschlichen Dimension dieser Technologien und dem, was sie über universelle und fundamentale Fragen aussagen, die er oft mit einem Hauch von Theatralik und einer tiefgründigen, zärtlichen Ironie erforscht. Er lebt in Ljubljana.

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20


Das Büro der Offenen Fragen sammelt Ihre Fragen zu den künstlerischen Positionen des heurigen Festivals.
→​  Archiv der Offenen Fragen

Related