Österreichische Verschwörungen
Diskussion und Finissage
Schlossberghotel – Das Kunsthotel
Die große Expert*innendiskussion über die tatsächlichen oder vermeintlichen Verschwörungen der Republik.

18.10., 17:00

Schlossberghotel – Das Kunsthotel
Kaiser-Franz-Josef-Kai 30, 8010 Graz  ♿

Deutsch

Eintritt frei
Begrenzte Kapazitäten. Wir bitten um Anmeldung unter tickets [​at​] steirischerherbst.at.

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20

Mit Stephanie Krisper, Johann Skocek, Martin Wabl und anderen
Kuratiert und moderiert von Herwig G. Höller

Trotz Freuds Vorarbeit war Österreich im internationalen Vergleich lange Zeit eher Paranoia-Schlusslicht. Erst der Ende des Kalten Kriegs und ein Ende stabiler Machtverhältnisse im Land brachten die Wende: Agierten berüchtigte Einzeltäter, die Briefbomben verschickten oder ein Kind entführten, wirklich alleine? Ziehen die großen Sportverbände die Fäden im Hintergrund? Mit der der Ibiza-Affäre 2019 erreichte man schließlich europäisches Spitzenniveau. Aber kann es sein, dass ein Wiener Society-Anwalt eine Regierung im Alleingang stürzte? Oder stecken – wie Freunde von Ex-Vizekanzler Strache vermuten – doch westliche Geheimdienste dahinter, denen Österreichs Politik einfach zu russlandfreundlich war?

Bio

Herwig G. Höller (1974, Rottenmann, Österreich) ist Journalist, Kunstkritiker und Slawist. Der Schwerpunkt seines investigativen Journalismus und seiner Analysen liegt auf Russland und der Ukraine, mit einem Fokus auf Außenpolitik und Kultur. Er lebt in Graz.

Stephanie Krisper (1980, Wien) ist eine österreichische Juristin und Politikerin (NEOS). Krisper war als Menschenrechtsexpertin für das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in Wien tätig. Seit November 2017 ist sie Abgeordnete zum Nationalrat. Sie lebt in Wien

Johann Skocek, (1953, Österreich) studierte Sport und Geschichte, arbeitete für Die Presse und Der Standard als Redakteur, schreibt seit 2008 als freier Journalist für Zeitungen und Magazine in Österreich und Deutschland und hat sich auf Hintergrundberichterstattung im Dreieck von Wirtschaft, Politik und Sport spezialisiert. Er lebt in Wien.

Martin Wabl (1945, Semriach, Österreich) ist ein österreichischer Politiker und Jurist. In Österreich ist er vor allem als investigativer Jurist bekannt geworden. So beschäftigt ihn besonders der Fall Natascha Kampusch. Er lebt in Graz.

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20