Hito Steyerl im Gespräch mit Heimo Halbrainer
Spuren der Gewaltherrschaft, Gespenster des Widerstands
Diskussion
Paranoia TV Zentrale
In Graz wie in ganz Österreich lauert die Nazi-Vergangenheit an jeder Ecke. Wie geht man damit um?

1.10, 18:00

Paranoia TV Zentrale und live online

Paranoia TV Zentrale
Herrengasse 26, 8010 Graz  ♿

Deutsch

Eintritt frei
Begrenzte Kapazitäten. Wir bitten um Anmeldung unter tickets [​at​] steirischerherbst.at.

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20

Es sind nicht nur monströse Großbauprojekte und deren Menschenopfer, die in den Städten Österreichs und Deutschlands die NS-Gewaltherrschaft der 1930er und 40er Jahre bezeugen. Vielmehr gibt es überall Orte einer kleineren „Topografie des Terrors“, und das oft vor der eigenen Nase. So auch in der Paranoia TV Zentrale in der Herrengasse: Das Geschäft, das damals an diesem Ort stand, wurde 1938 zwangsarisiert, wie auch viele andere Lokale in der Grazer Innenstadt. Hinweise darauf gibt es kaum. Wie geht man um mit den verwischten Spuren der Gewaltherrschaft? Was sind die Unterschiede zwischen künstlerischen und historiographischen Ansätzen, und was haben sie gemeinsam? Was ist die europäische Geschichte des Denkmalsturms, wie er oft auch von Nazis, Ustascha oder Nationalisten begangen wurde, man denke etwa an das ukrainische Gesetz gegen Leninstatuen? Und welche Sichtbarmachung historischer Spuren im Stadtraum wäre wünschenswert? Um diese und ähnliche Fragen geht es in dem Gespräch von Haimo Halbrainer und Hito Steyerl, live in der Herrengasse und auf Zoom.

Bio

Hito Steyerl (1966, München, Deutschland) ist Filmemacherin, Bewegtbildkünstlerin, Schriftstellerin und Innovatorin des Essay-Dokumentarfilms. Ihr Hauptinteresse gilt den Medien, den Technologien und der globalen Verbreitung von Bildern. Sie lebt in Berlin.

Heimo Halbrainer (1963, Knittelfeld, Österreich) ist Autor, Historiker und Forscher. Seit 1996 leitet er CLIO, einen Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit mit Sitz in Graz. Dessen Hauptziel ist es, diejenigen sichtbar zu machen, die sich dem Nationalsozialismus widersetzten. Er lebt in Graz.

Credits

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst ’20

Related