00:00
Dani Gal
Three Works for Piano (2020)
Video
Trailer
Episoden

Ab 4.10. auf Paranoia TV

Englisch (mit deutschen Untertiteln)

Credits

Schauspieler: Itay Tiran, Dulcie Smart
Drehbuch und Regie: Dani Gal
Kamera: Itay Marom
Creative Producer: Caroline Kirberg
Co-Producer: Jade Niklai

In Auftrag gegeben von steirischer herbst ’20, Kirberg Motors und Blood Mountain Projects

Produziert von Kirberg Motors und Blood Mountain Projects in Koproduktion mit steirischer herbst ’20

Unterstützt von Kunstfonds Bonn und Artis


Das Büro der Offenen Fragen sammelt Ihre Fragen zu den künstlerischen Positionen des heurigen Festivals.
→​  Archiv der Offenen Fragen

Ein spontaner Chor von Kibbuzniks durchbricht das bedeutsame Schweigen eines Avantgarde-Klassikers. Ein Pianist legt einen Revolver auf sein Instrument, um randalierende Zuschauer*innen zu bändigen. Ein Flügel wird zertrümmert. In Dani Gals neuem Film für Paranoia TV werden drei berühmte Episoden aus der Geschichte der Avantgarde nachgestellt. In den gespenstisch leeren Sälen des Lockdowns erzählen sie eine Geschichte von heute, von Soldat*innen, die sich weigern, über ihre Rolle in der israelischen Besatzung des Westjordanlands und Ostjerusalems zu schweigen.

Die Umstände der Besatzung kennen heute viele in Israel, nicht zuletzt aus ihrer Zeit beim Militär. Darüber gesprochen wird jedoch nicht. Die NGO „Breaking the Silence“ kämpft gegen dieses Schweigen, indem sie Aussagen von ehemaligen Soldat*innen veröffentlicht. Für manche sind solche Aussagen Heldentaten, für andere schlicht Vaterlandsverrat. In dieser gespaltenen Rezeption sieht Dani Gal eine Parallele zu Künstler*innen und Komponist*innen der klassischen Avantgarde, für die das Schweigen und seine Abwesenheit ebenfalls von zentraler Bedeutung waren: John Cage, George Antheil und die Wiener Gruppe. Ob bei ihren „skandalösen“ Auftritten oder den Zeugenaussagen  von „Breaking the Silence“, Gal geht es um die Spannung zwischen dem Publikum und denjenigen, die festgefahrene Denk- und Hörmuster wie auch nationale Narrative grundlegend infrage stellen.

Bio

Dani Gal (1975, Jerusalem, Israel) ist bildender Künstler und Filmemacher. Sein Werk untersucht die Produktion von Erinnerung und kollektiver Geschichte. Seine Filme und Klanginstallationen rekonstruieren und rekonfigurieren existierendes dokumentarisches Material, vermischen es mit Fiktion und setzen sich mit aktuellen politischen Ereignissen auseinander. Er lebt in Berlin.

Credits

Schauspieler: Itay Tiran, Dulcie Smart
Drehbuch und Regie: Dani Gal
Kamera: Itay Marom
Creative Producer: Caroline Kirberg
Co-Producer: Jade Niklai

In Auftrag gegeben von steirischer herbst ’20, Kirberg Motors und Blood Mountain Projects

Produziert von Kirberg Motors und Blood Mountain Projects in Koproduktion mit steirischer herbst ’20

Unterstützt von Kunstfonds Bonn und Artis


Das Büro der Offenen Fragen sammelt Ihre Fragen zu den künstlerischen Positionen des heurigen Festivals.
→​  Archiv der Offenen Fragen

Related